Gegen alle Virusvarianten:
Impfen hilft!

Impfen  im Burgenland

Sie haben die Möglichkeit, sich bei burgenländischen Ärztinnen und Ärzten gegen COVID-19-Erkrankung impfen zu lassen.

Sie können sich über das elektronische Vormerksystem für Erst- und Auffrischungsimpfungen vormerken:

​​​VORMERKUNG UND TERMINE


Land fördert Impfungen von Kleinkindern

Meningokokken-Impfaktion auch 2022/2023

Land Burgenland, Ärztekammer und Apothekerkammer Burgenland fördern auch 2022 Meningokokken B-Impfung im 1. Lebensjahr und anfallende Auffrischungsimpfungen im Jahr 2023 mit einem Zuschuss von 20 Euro pro Impfung.

Immer wieder diskutiert, aber bis heute nicht erfolgt, ist die Aufnahme der Meningokokken B-Impfung in das Österreichische Kinderimpfprogramm. Das Land Burgenland fördert daher die Impfung gegen Meningokokken B für Säuglinge seit 2017. Ein Jahr später wurde die Aktion auch für Allgemeinmedizinerinnen und Allgemeinmediziner geöffnet. Für diese Aktion wird der Impfstoff für die Grundimmunisierung und die nötige Auffrischungsimpfung zu deutlich reduzierten Kosten pro Impfdosis angeboten. Ermöglicht wird dies durch eine Kooperation mit der Burgenländischen Ärztekammer, der Apothekerkammer Landesstelle Burgenland sowie der Herstellerfirma GlaxoSmithKline.

„Alle Burgenländerinnen und Burgenländer sollen, unabhängig von ihrem Einkommen, die bestmögliche Gesundheitsversorgung bekommen. Die Impfung soll für alle Eltern leistbar sein, ist aber nicht im kostenlosen Impfprogramm des Bundes enthalten. Daher gibt es seitens des Landes einen Zuschuss“, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

Der Zuschuss beträgt 20 Euro pro Impfung. Insgesamt wurden im Rahmen dieser Impfaktion bis 2021 knapp 20.000 Impfungen mit dem Impfstoff BEXSERO durchgeführt.

Übertragen werden Meningokokken über Tröpfcheninfektion – durch Husten, Niesen oder durch engen Kontakt im Alltagsleben – und können schwere Erkrankungen hervorrufen (Hirnhautentzündung, Blutvergiftung …). Eine Erkrankung kann im schlimmsten Fall innerhalb weniger Stunden zum Tod führen.

Grundimpfungen ab 2. Lebensmonat, dann Auffrischungsimpfungen
Empfohlen wird die Impfung für alle Kinder und Jugendliche möglichst früh ab dem vollendeten 2. Lebensmonat. Im Impfschema sind – in Abhängigkeit des Alters – zwei bis drei Dosen zur Grundimpfung sowie eine Auffrischungsimpfung vorgesehen.

Die Auffrischungsimpfungen werden im Jahr 2023 ebenfalls zum Aktionspreis angeboten werden.

Die Impflinge müssen zum Zeitpunkt der ersten Impfung jünger als zwölf Monate sein, nur dann können auch die notwendigen Folgeimpfungen zum Aktionspreis bezogen werden. Rezepte werden mit dem Vermerk „Impfaktion kostenpflichtig“ ausgestellt und können in den burgenländischen Apotheken eingelöst werden. Verabreicht werden die Impfungen dann durch die burgenländischen Kinderärzte bzw. die Ärztinnen und Ärzte für Allgemeinmedizin.
 



Grippeimpfung: gratis für RisikopatientInnen

Ärztinnen und Ärzte stellen Rezepte mit Vermerk aus

Für die Impfsaison 2021/2022 hat das Land Burgenland Grippe-Impfstoffe über die Bundesbeschaffung GmbH (BBG) angekauft, insgesamt 16.800 Impfdosen. Diese bietet das Land nun Risikopatientinnen und -patienten gratis an. Schutzimpfungen gegen das Coronavirus und zeitgleich gegen die Grippe sind möglich und werden vom Nationalen Impfgremium sogar empfohlen.

Den Gratis-Impfstoff erhalten Impfwillige über die burgenländischen Impfärztinnen und Impfärzte sowie über die burgenländischen Apotheken. Die Ärztinnen und Ärzte stellen fest, ob man Risikopatientin oder -patient ist und stellen ein Rezepte aus, auf dem die Influenza-Gratisaktion durch einen entsprechenden Vermerk gekennzeichnet ist („IAB – Impfaktion Burgenland – Risikopatient“). Nach Vorlage des Rezeptes in einer burgenländischen Apotheke erhalten Personen, die sich impfen lassen wollen, dort kostenlos den Impfstoff. Auch der Impfstich bei Impfärztin oder Impfarzt ist gratis.

Kooperationspartner bei der Grippe-Impfaktion ist die Österreichische Gesundheitskasse Burgenland.

Liste der Impfärztinnen und -ärzte


Impfen daheim für bettlägerige Personen

Sie haben noch Fragen? Ihre Ärztinnen und Ärzte im Burgenland beraten Sie zur Impfung und können auch den Kontakt zu einer Impfärztin oder einem Impfarzt herstellen, die Impfungen allenfalls auch zu Hause verabreichen können – zum Beispiel, wenn jemand bettlägrig ist.